Tankstopp in Terenzo

Die Zapfsäule bei Selva del Bocchetto 121 an der SP308R

Bis heute habe ich nicht wirklich ausprobiert, wie viele Kilometer meine Maschine mit einer Tankfüllung von gut zwanzig Litern Benzin fahren würde. Auch wenn es in Europa aufgrund der vorhandenen Tankmöglichkeiten zunächst unwichtig erschien, so wollte ich es doch einmal wissen.

Der liebe Stefan von der Bauschlosserei Singer aus Acholshausen hat mir vor einiger Zeit ein paar stabile Bügel aus Alublech zurechtgebogen, die seitdem an den Hepco & Becker Alukoffern als zusätzliche Halterungen für Bezinkanister mit einem Fassungsvermögen von je fünf Litern Kraftstoff dienen.

Ich wollte nicht unbedingt die Erfahrung machen, wie italienische Behörden auf den Transport von Gefahrgut auf Krafträdern reagieren würden, deshalb befüllte ich die beiden Benzinkanister nur mit jeweils einem halben Liter Sprit. Gerade genug, um den Tank einmal beruhigt leer fahren zu können, aber trotzdem nicht liegenbleiben zu müssen.

Bevor ich den Carcoma-Benzinhahn also um 180 Grad in Richtung „Reserve“ drehen musste, zeigte die BMW bereits 328 Kilometer auf dem Tageskilometerzähler an. Eine ordentliche Leistung, wie ich finde. Ich bildete mir ein, dass auch die kürzlich verbaute Doppelzündung Ihren Beitrag dazu leistete.

Die Gewissheit beruhigte mich, in Ausnahmesituationen beinahe fünfhundert Kilometer ohne Tankstopp – wenn auch mit gefährlicher Fracht – fahren zu können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.